Solarlaterne

Sonnenglas: Solar betrieben, fair gehandelt

Ein echtes Fair-Trade-Produkt: Das Sonnenglas, eine Solarlaterne im Einmachglas, wird in Südafrika handgefertigt – und schafft viele Arbeitsplätze vor Ort.

Das Sonnenglas erleuchtet als malerische Lichtquelle nicht nur die Gartenparty oder das Picknick vor dem Campingzelt, es bringt auch ein bisschen Licht in die schwierigen Lebensbedingungen der Menschen in den Townships von Johannesburg. Dort wird die Lampe in einer Manufaktur mit fairen Arbeitsbedingungen produziert, von rund 60 Männern und Frauen, die keine Ausbildung haben und zuvor arbeitslos waren. Der Hersteller und verschiedene Onlineshops verkaufen das Sonnenglas für rund 30 Euro – ein angemessener Preis, schließlich dient es einem guten Zweck.

Die Technologie funktioniert nach einem einfachen Prinzip: Tagsüber speichert das Glas Sonnenlicht, im Dunkeln gibt es die Energie als Licht zurück. Auf dem Deckel sind Solarzellen angebracht, unter dem Deckel kleben vier LED-Leuchten. Bis zu neun Stunden leuchtet das Sonnenglas, bis es selbst wieder Licht nach­tanken muss. Je nach Wetterlage dauert das sechs bis zwölf Stunden. Zeigt sich die Sonne gar nicht, lässt sich die Laterne in circa fünf Stunden auch mit einem USB-Stecker aufladen.
Zum Einschalten den Metallbügel auf den Deckel klemmen und die Lampe strahlt – erstaunlich hell für eine so einfache Konstruktion. Das muss sie auch, denn ursprünglich wurde sie als autarke Lichtquelle für Menschen in Gebieten ohne Stromversorgung entwickelt. 


Schon gewusst? Eine Stunde Sonnenenergie könnte theoretisch die gesamte Erde ein Jahr lang mit Strom versorgen.

Wenn Sie demnächst auch einen kleinen Teil dieser Energie für sich nutzbar machen wollen, sollten Sie auf jeden Fall einen Blick auf unsere Checkliste für die eigene PV-Anlage werfen.


Bitte aktivieren Sie Java Script um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.