Sauberes Trinkwasser dank neuer Technologie

Australische Wissenschaftler erfinden neuen günstigen Wasserfilter, der die Wasserversorgung revolutionieren könnte.

Etwa drei von zehn Menschen weltweit haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Das geht aus Statistiken der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hervor. Den Daten zufolge sterben jährlich circa 500.000 Menschen an Krankheiten, die durch schmutziges Wasser verursacht werden. Australischen Wissenschaftlern ist es gelungen einen Filter zu entwickeln, mit dem kostengünstig, einfach und effektiv Wasser gereinigt werden kann.

Selbst kleinste Schmutzpartikel werden gefiltert

Graphair – so lautet der Name des neuen Wasserfilters. Bei Graphair handelt es sich um einen extrem dünnen Film, der Wasser durch seine Nanokanäle durchlässt aber schon die kleinsten Schmutzpartikel filtert. Herkömmliche Filter bestehen aus Kunststoffpolymeren und können nicht mit allen Verunreinigungen umgehen, sie verstopfen oder lassen Schmutz durch. Mit Graphair in der Filtermembran hingegen, werden noch 99 Prozent der Schadstoffe gefiltert, auch wenn sie bereits mit Verunreinigungen beschichtet ist. Schmutziges Wasser kann dann in nur einem Schritt effektiv gefiltert werden.

Graphen: eigentlich sehr teuer

Wie der Name Graphair schon andeutet, besteht der Filter aus Graphen. Graphen ist ein Material aus Kohlenstoff und widerstandsfähiger als ein Diamant. Die normale Herstellung ist aufwendig und teuer. Die Forscher in Australien an der Commonwealth Scientific and Industrial Research Organization (CSIRO) stellen Graphen kostengünstig aus Sojaöl her. Um es als Filter einsetzen zu können, versehen sie es mit mikroskopisch kleinen Löchern. Diese neue Technologie könnte dazu beitragen, Regionen mit verschmutzem Wasser schnell, billig und nachhaltig mit sauberem Trinkwasser zu versorgen. „Wir hoffen, nächstes Jahr Feldversuche in einer sich entwickelnden Weltgemeinschaft beginnen zu können“, so Dr. Dong Han Seo, CSIRO-Wissenschaftler.